Hinweise für die Gutachter

Das Gutachterteam vereint inländische und ausländische Experten des Fachgebiets (Fachleute, Hochschullehrer und erfahrene Wissenschaftler), die mit der Ausrichtung der Publikation vertraut sind. Die Gutachter prüfen einen oder mehrere Artikel ihres Fachgebiets. In dem Formblatt werden die Gutachter insbesondere auf die Punkte eingehen, die mit „Nein“ beantwortet wurden, um ungeeignete Beiträge zu erkennen und Schwächen in geeigneten Beiträgen zu beheben. Der Beitrag, so er zur Veröffentlichung angenommen wird, erscheint unter dem Namen des Autors. Deshalb ist der Autor und nicht der Gutachter für alle Fehler und Schwächen des Artikels verantwortlich. Der Gutachter ist kein Zweitautor, der Fehler behebt und Formulierungen umschreibt. Die Aufgabe des Gutachters ist es jedoch, den Autor auf Fehler und Unklarheiten hinzuweisen und ggf. nicht erwähnte, kompetente Literatur einzufordern.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Manuskripte auch ohne Begutachtung abzulehnen, falls sie den Richtlinien für die Manuskriptgestaltung nicht entsprechen. Die Redaktion sichert die Vertraulichkeit des Begutachtungsverfahrens (Doppelblindverfahren).